Finissage der Ausstellung "Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung" (virtuelle Veranstaltung)

24.11.2020 19:00 Uhr - 24.11.2020 21:00 Uhr

Wie kann Versöhnung zwischen Belarussen und Deutschen stattfinden?
Gelebte Beispiele des Erinnerns, Vermittelns, Verständigens, Versöhnens, Begegnens und Teilnehmens über den Abgrund der Vergangenheit hinweg diskutieren und teilen anlässlich der Finissage der Ausstellung "Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung" im Staatsarchiv Ludwigsburg:

  • Katrin Radtke, Partnerschaftskomitee Esslingen-Molodetschno
  • Sara F. Levin, Schöpferin des Gedenkpfades zum Sammellager der Zwangsarbeiter am Bahnhof von Bietigheim
  • Ein*e Partnerschaftsteilnehmer*in von Aktion Sühnezeichen-Friedensdienste
  • Dr. Wolfgang Proske, Herausgeber der Schriftenreihe "Täter, Helfer, Trittbrettfahrer" über NS-Belastete aus Baden-Württemberg
Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Silke Arning, Redakteurin, Reporterin und Moderatorin beim SWR.

Die Veranstaltung kann aufgrund der neuen Coronaverordnung nicht vor Ort stattfinden. Die podiumsdiskussion findet daher als Liveveranstaltung im Internet statt.
Eine Anmeldung ist erforderlich:
Tel. +49 (0)7141/64854-6310
E-Mail: staludwigsburg@la-bw.de)

Eine Spende zu Gunsten des Fördervereins Zentrale Stelle ist erwünscht.

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Zentrale Stelle


Tags:

Vortrag, Staatsarchiv Ludwigsburg, Fachöffentlichkeit, Presse und Medien, Schule und Bildung, Bildungsarbeit