Nachrichten

26.11.2019

Neue Nutzungsangebote im Landesarchiv Baden-Württemberg

Screenshot aus dem Internetangebot des Landesarchivs: Informationen zur Bestellung von Archivalien

Das Landesarchiv Baden-Württemberg erweitert sein Nutzungsangebot online und im Lesesaal. Neue Services sind die Online-Bestellung von Archivalienscans, das Fotografieren von Unterlagen mit dem eigenen Smartphone und eine Telefonauskunft, die bei Anfragen weiterhilft. "Die Nutzerfreundlichkeit durch neue Serviceangebote zu verbessern hat für uns eine hohe Priorität", so Prof. Dr. Gerald Maier, Präsident des Landesarchivs.

Online-Bestellung von digitalen Reproduktionen

Archivbesuche können zeit- und kostenaufwendig sein — vor allem dann, wenn sich das Archiv mehrere hundert Kilometer vom eigenen Wohnort entfernt befindet. Um den Zugang zu Archivgut zu erleichtern, hat das Landesarchiv Baden-Württemberg als eines der ersten Archive in Deutschland ein Online-Bestellsystem für Archivalienscans eingerichtet. Damit können Unterlagen aus dem Internetangebot des Landesarchivs als digitale Reproduktionen (Scans) oder Papierkopien bestellt werden.

Wer sich zum Beispiel mit Familienforschung beschäftigt, kann auf diesem Weg Auszüge aus den Standesregistern des 19. Jahrhunderts ordern. Ortsforscher können die Urkunde bestellen, in der ein Ort zum ersten Mal im Mittelalter erwähnt wird, oder Quellen über die Gewerbe und Familien in der Gemeinde bequem zu Hause studieren. Für die zeitgeschichtliche Forschung ist es nun möglich, digitale Reproduktionen von Entnazifizierungsakten, die keinen archivrechtlichen Sperrfristen mehr unterliegen, online zu beauftragen.

Dieser neue Service ist vor wenigen Tagen als Pilotprojekt gestartet. Er steht zurzeit für das Hauptstaatsarchiv Stuttgart und das Staatsarchiv Ludwigsburg zur Verfügung. Nach dieser Testphase wird die Online-Bestellung auch an den anderen Standorten des Landesarchivs in Freiburg, Karlsruhe, Kornwestheim, Neuenstein, Sigmaringen und Wertheim angeboten werden.

Fotografieren einer Akte aus dem 18. Jahrhundert im Lesesaal des Hauptstaatsarchivs Stuttgart
Fotografieren einer Akte aus dem 18. Jahrhundert im Lesesaal des Hauptstaatsarchivs Stuttgart Bildnachweis: Landesarchiv Baden-Württemberg

Fotografieren im Lesesaal

Um die Recherche und Auswertung von Archivalien zu erleichtern, ist das Abfotografieren durch Nutzerinnen und Nutzer im Lesesaal ab sofort unter bestimmten Bedingungen möglich. Damit kommt das Landesarchiv Baden-Württemberg einem häufig geäußerten Wunsch nach.
Mit dem eigenen Smartphone oder der Digitalkamera können gebührenfrei Fotos von frei zugänglichen Unterlagen gemacht werden. Dafür hat das Landesarchiv in den Lesesälen spezielle Fototische eingerichtet, die an jedem Archivstandort zur Verfügung stehen. Um die Interessen von Rechteinhabern und noch lebenden Personen zu wahren und empfindliche Beschreibstoffe und Einbände zu schützen, gelten dabei Einschränkungen. So sind Stücke aus Pergament sowie Archivalien, die jünger als 110 Jahre sind, grundsätzlich von der Fotografie in Eigenregie ausgeschlossen.

Das Fotografieren mit eigenen Geräten ergänzt das seit 2011 bestehende und bewährte Angebot der Selbstbedienungsscanner. Scans und Papierkopien werden gemäß der Landesarchivgebührenordnung gegen Gebühr ausgegeben. Um Barrieren bei der Nutzung von Archivgut weiter abzubauen, arbeitet das Landesarchiv Baden-Württemberg zurzeit an der Anpassung der Gebühren. Geplant ist, unter anderem die Gebührensätze für die Herstellung von Scans in Selbstbedienung zu senken.

Telefonische Auskunft bei Anfragen

Für alle Nutzerinnen und Nutzer, die keine Möglichkeit für schriftliche Anfragen haben, verbessert das Landesarchiv Baden-Württemberg die telefonische Erreichbarkeit. Unter der Rufnummer 0711/212-4222 nehmen Archivarinnen und Archivare Anfragen direkt entgegen und leiten sie an die zuständige Abteilung des Landesarchivs weiter. Darüber hinaus geben sie Hinweise zur Recherche in anderen Archiven oder Gedächtniseinrichtungen, wenn das Landesarchiv das gesuchte Material nicht besitzt.


Tags:

Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Staatsarchiv Ludwigsburg, Pressemitteilung, Archivnutzung, Übergreifend